Sektion 2: Diagnose und Förderung im Mathematikunterricht

 

Länderübergreifende Arbeitsgruppen haben sich angeregt durch systematische Materialien aus Schweden, der Schweiz und Neuseeland mit unterschiedlichen Aspekten zur Diagnose und Förderung auseinandergesetzt und sie in der Arbeit der Schulsets eingebracht.


Auseinandersetzung mit Erfahrungen zur Umsetzung von Anregungen aus anderen Ländern
Erfahrungsaustausch zur Integration von Impulsen in laufende Projektarbeit
Erfahrungsaustausch zur Schaffung von Strukturen in Fachschaften, die förderorientierten Unterricht stützen
Auseinandersetzung mit Förderansätzen über handlungsorientierte Zugänge
Diskussion von Konsequenzen im Zusammenhang mit der Einführung der Bildungsstandards
Diskussion über Möglichkeiten zur Fortsetzung länderübergreifender Arbeit

An Material aus der Gesamtschule „Bremen Mitte“ wurden mögliche Strukturen in Fachschaften, die förderorientierten Unterricht stützen, aufgezeigt.

Hier können Sie das Material "GS HB Mitte Dezimalzahlen" herunterladen (pdf, 98 kB)

 

Das Fortbildungskonzept im Numeracy-Project Neuseeland wurde vorgestellt.

Die Neuseeländischen Diagnosematerialien zu grundlegenden Rechenstrategien und arithmetischem Basiswissen "NZMaths Numeracy Project" sowie weitere Informationen finden Sie hier >>

Die Präsentation "Numeracy_Project_Neuseeland" finden Sie hier (ppt, 180kB)

 

Diagnose und Förderung stehen in einem sehr engen Zusammenhang. Beide können betrachtet werden als Teil eines Förderkreislaufes in dem die SchülerInnen (Lernenden) Verantwortung für ihren Lernprozess übernehmen.

 

Betrachten Sie die Präsentation "Förderkreislauf nach Fritz Zaugg" (ppt, 44kB)

 

Elemente des Schwedischen Förderkonzepts wurden in den Kreislauf „Selbstdiagnose – Partnerdiagnose – Analyse der Klassenarbeit“ gestellt und mit sehr guten Erfahrungen in verschiedenen Fächern umgesetzt. Im Workshop wurde am Thema „Kreis“ das Prinzip von Selbst- und Partnerdiagnose sowie Analyse der Klassenarbeit vertieft.

 

Hierzu können Sie folgende Materialien herunterladen:

Von der Diagnose zu Förderplan (ppt, 49kB) 

Selbstdiagnose Kreis (pdf, 12kB) 

Partnerdiagnose Kreis (pdf, 6kB) 

Aufgabenformate für die Partnerdiagnose (pdf, 35kB) 

Klassenarbeit Kreis (pdf, 93kB) 

 

 

Durch handlungsorientierte Zugänge gibt es insbesondere die Möglichkeit lernschwache SchülerInnen zu fördern. Exemplarisch wurde dies im Workshop an Beispielen aus dem Zahlenbuch bzw. Mathebu.ch erprobt.

Hier können Sie Arbeitsmaterialien des Workshops herunterladen (zip, 4,5MB) 

 

<< Zurück zur Übersicht | Sektion 3 >>