Archiv: Presseschau 2007

Hier finden Sie Veröffentlichungen aus dem Jahr 2007.

FOCUS-Schule Online vom 05.12.07
Mathe braucht ein neues Image
von Andrea Hennis

Der Erfolg in den Naturwissenschaften ist schön – doch in Mathe hakt es weiter. Kein Wunder, meint Günter M. Ziegler, Mathematikprofessor an der TU Berlin und Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV).

Im Interview erläutert Günter Ziegler die Probleme des herkömmlichen Unterrichts und beschreibt alternative Wege. Die Quintessenz: "Weniger Pflicht, mehr Kür".
mehr >> 


Der TAGESSPIEGEL vom 26.08.2007
Selber denken macht schlau
von Jan Oberländer

Mathematik ist für viele Schüler das blanke Horrorfach. Neue Lehrmethoden sollen den Schülern den Spaß an Zahlen und Gleichungen vermitteln. Denn Mathe ist überall.

Jan Oberländer beschreibt in dem Artikel anschaulich, wie SINUS den Mathematikunterricht in einer Berliner Oberschule verändert.
Ein Auszug:
"Mit Sinus haben sich Lemke, Cremer und Orth eine neue Aufgabenkultur in ihren Unterricht geholt. Mehr Gruppenarbeit, mehr Spiele, mehr Lebensbezug. Nicht der Lehrer, sondern die Schüler stehen im Mittelpunkt. Sie sollen eigene Fragen stellen und sich so die mathematischen Modelle selbst erarbeiten, anstatt sie stur einzupauken"
mehr >>


Die ZEIT vom 21.06.2007, Nr. 26
Mathe für alle!
Das Hassfach ist auf dem Weg der Besserung – im Schneckentempo
Ein Seitenhieb von Thomas Kerstan

Zitate:
"Die gute Nachricht: An mehr als 1.700 deutschen Schulen wurde in den vergangenen neun Jahren der Mathematikunterricht verbessert; 10.000 Lehrer haben mitgewirkt, der Bund und die meisten Länder Geld und Personal investiert. Das Besserungsprogramm heißt Sinus ......"
"Und die schlechte Nachricht? Es gibt hierzulande rund 35.000 Schulen – und am 31. Juli endet die länderübergreifende Koordinierung von Sinus. Von nun an werkeln die Länder, sofern sie Geld und Interesse haben, unter eigener Regie vor sich hin....."
mehr >> 

net-tribune vom 13.06.2007
Schüler sollen mitdenken

Berlin (AP) Schüler sollen in Mathematik und naturwissenschaftlichen Fächern nach Ansicht von Bildungsexperten künftig viel stärker als bislang selbst Lösungswege zu Problemen entwickeln. «Lehrer sind keine Entertainer, Schüler keine reinen Konsumenten», sagte der Bayreuther Universitäts-Professor Peter Baptist am Mittwoch in Berlin auf der Tagung «Neun Jahre Sinus und Sinus-Transfer».
mehr >> 

Bildungsklick vom 24.05.2007
Kultusministerin Wolff zieht positive Abschlussbilanz von SINUS Hessen
"Modellversuch zur Lehrerfortbildung ist zum Erfolgsmodell in deutscher und hessischer Bildungslandschaft geworden" – Motto:"Schule für Kinder mit Zukunft" zeigt Wirkung

Zum Abschluss des zweijährigen Schulentwicklungsprojektes SINUS-Hessen hat Kultusministerin Karin Wolff heute eine positive Bilanz des hessischen Modellversuchs zur Fort- und Weiterbildung von Lehrern gezogen. "SINUS wird in der Öffentlichkeit zunehmend mit einem erfolgreichen Modell der Schulentwicklung und schulinternen Lehrerfortbildung verknüpft", lobte die Kultusministerin. "Mit SINUS sind neue Formen und Methoden des Unterrichts in die hessischen Schulen gekommen, die dafür sorgen, dass der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler spannender gestaltet wird. Unser Motto "Schule für Kinder mit Zukunft" zeigt in vielfältiger Weise Wirkung, denn wir liegen heute deutlich über den Leistungen, die noch vor vier oder fünf Jahren von den Schülerinnen und Schülern erzielt wurden. Hieran hat SINUS zweifelsohne einen ganz wesentlichen Anteil."
mehr >>

Pressemitteilung des Bundesministerium für Bildung und Forschung vom 24.05.2007
Schavan: Mathematik braucht hohen Stellenwert im Bildungskanon
Sieger im Bundeswettbewerb Mathematik gekürt

„Mathematik muss, ebenso wie die Naturwissenschaften, fester Bestandteil des Abiturs und des Bildungskanons sein.“ Das forderte Bundesbildungsministerin Annette Schavan am Dienstag in Berlin. „Es ist wichtig, dass wir Jugendliche für diese Fächer begeistern und ihnen die Bedeutung für unsere Gesellschaft vermitteln. Es ist ebenso wichtig, dass sie verbindlich solide Grundlagen in diesen Fächern erhalten.“
mehr >>

Klett Themendienst 2/2007
Und er bewegt sich doch – der Mathematikunterricht!

Wie lernen Schülerinnen und Schüler Mathematik am besten? Mit klassischem
Pauken oder durch praktische Anwendung? In den USA streiten zur Zeit Traditionalisten und Reformer über den „richtigen“ Matheunterricht. Wie ist die Situation in Deutschland?
Ein Plädoyer für einen anderen Umgang mit mathematischen Inhalten von Prof. Peter Baptist von der Universität Bayreuth.
mehr >>

Klett Themendienst 2/2007
„Wer Reformen will, muss Lehrer unterstützen!“
Interview mit dem Schulreformer Klippert

Bildung steht in Deutschland ganz oben auf der Agenda. Politiker und Verbände diskutieren, stellen gewohnte Pfade in Frage, neue Horizonte werden sichtbar.
Der Klett-Themendienst sprach mit dem Schulreformer Dr. Heinz Klippert über Bildungsreformen, Lehrerfortbildung und die Potenziale seines Lernkonzeptes.
mehr >>

Bildungsklick vom 23.01.2007
Diskussion statt Stillarbeit
Ein neuer Mathematikunterricht mit SINUS und Co.?

Vor knapp neun Jahren hatten die Ergebnisse der TIMSS-Studie (Third International Mathematical Sciences Study) Bildungsexperten in ganz Deutschland aufgerüttelt. War doch hier dokumentiert worden, dass sich die Mathematikleistungen deutscher Schüler im internationalen Vergleich lediglich im Mittelfeld bewegten. Es musste dringend etwas verändert werden. Im Fokus stand fortan der Unterricht.
mehr >>


Bildungsklick vom 10.01.2007
Naturdetektive ermitteln seit zehn Jahren - www.naturdetektive.de

Das UNESCO Dekade-Projekt "Naturdetektive" des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) ist jetzt mit einer neuen Staffel online. Das BfN bietet bereits im zehnten Jahr mit seinem Jugendmultimediaprojekt naturdetektive.de eine innovative Verbindung von internetbasierten Informationen, Aktionen und Wettbewerben rund um die Natur und die biologische Vielfalt mit konkreten Beobachtungs- und Arbeitsaufträgen in der Natur.
mehr >>

FAZ vom 06.01.2007
Bildungslücke Mathematik
Von Jürgen Kaube

"Beginnen wir mit einem kleinen Test. Welchem dieser Begriffe können Sie eine Bedeutung zuschreiben: Punktspiegelung, Vektor, unendliche Reihe, Polynom, komplexe Zahl, Hyperbel, Median, partielle Ableitung? Ganz gleich, wie oft man hier passen muss - das Eigenartige ist: Die meisten von uns wussten das alles einmal oder haben sich auf der Schule jedenfalls erfolgreich so verhalten, als wüssten sie es."
Jürgen Kaube wendet sich in seinem Artikel gegen den Zeitgeist, mathematische Unkenntnis oder gar mathematisches Unvermögen als Gütesiegel zu propagieren. Dabei setzt er sich auch kritisch mit dem derzeit vorherrschenden Mathematikunterricht auseinander. Sein Schlussplädoyer lautet:
"Die Bildungslücke Mathematik zu schließen setzt mithin einen Unterricht voraus, der primär dem Denken, nicht dem Rechnen gilt. Es setzt aber auch eine Einsicht voraus, für deren Gültigkeit die Mathematik nur das unabweisbarste Beispiel ist. Wir neigen dazu, uns ausdauernd mit Dingen zu beschäftigen, die uns interessieren. Und wir vergessen dabei, dass viele Dinge erst interessant werden, wenn man sich ausdauernd mit ihnen beschäftigt."
mehr >> 


Artikel aus den Jahren 2006 - 2003 finden Sie in den Jahresarchiven:

Archiv 2006>>
Archiv 2005/04 >>
Archiv 2003 >>






 

 





Bildquelle:
Pressestelle TU Berlin



 

 

 






Bildquelle: pixelio.de


 

 

 






Bildquelle: pixelio.de


 

 

 

 

 





Bildquelle: pixelio.de

 

 

 

 

 

 

"Ein Erfolgsmodell lässt man nicht auslaufen, sondern setzt es fort."

K. Wolff



 

 

 

 






 

 

 





Bildquelle:
Avenue Images
(Stock Disc)



 





Bildquelle:
wikimedia



 

 





Bildquelle:
bikl.de



 

 





 

 

 

 

 




Bildquelle: pixelio.de